Mit VortrŠgen, GesprŠchen und Seminaren bietet Lebenswege Ansichten, Aspekte und Alternativen zum Wachsen, Werden und Vergehen an.

Aufgrund einer existenziellen Herausforderung auf seinem eigenen Lebensweg und der damit verbundenen Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, hat Dietmar Krieger im Jahr 2001 die Veranstaltungsreihe ăLebenswegeŇ ins Leben gerufen. Als private Initiative ist ăLebenswegeŇ in seiner Ausrichtung unabhŠngig von religišsen, wirtschaftlichen und politischen Interessen.

ăLebenswegeŇ mšchte mit seinem Angebot mehr leisten als nur zu unterhalten und zu informieren. Das hohe ethische Niveau der BeitrŠge ermšglicht es, sich mit den wichtigsten Themen fŸr die Menschheit ernsthaft und direkt auseinanderzusetzen. Dazu werden auch immer wieder Menschen eingeladen, die Quer- und Vordenkertum ebenso verkšrpern wie Fachwissen und Lebensweisheit Đ Menschen die Mut haben und Mut machen, oft gegen den Strom schwimmen und wichtige BeitrŠge fŸr eine bessere und gerechtere Welt leisten und damit auch hoffnungsvolle Perspektiven aufzeigen.

Persšnlichkeiten wie Dr. Eugen Drewermann, Prof. Arno Gruen, Julia Onken, Dr. Walther H. Lechler, Prof. Reinhard Tausch, Dr. Uta Ranke-Heinemann, Dr. Hans Jellouschek, Annette Kaiser, Willigis JŠger, Prof. Horst-Eberhard Richter, Bischof Jacques Gaillot, Karlheinz Bšhm, JŸrgen Fliege, Dr. Rupert Neudeck, Barbara RŸtting, Walter Kohl und viele andere, haben durch ihre VortrŠge unsere Vortragsreihe bereichert.

Ein Schwerpunktthema von ăLebenswegeŇ ist die Auseinandersetzung mit Trauer, Sterben und Tod. Da ein gro§er Teil unserer Gesellschaft heute immer noch den Tod tabuisiert und vom Leben trennt und die Trauer verdrŠngt, werden Sinnkrisen und €ngste immer hŠufiger.

Hierzu mšchten wir durch unsere Beratungs- und Begleitungsangebote in Trauer- und Krisenzeiten zu einem natŸrlichen und unverkrampften Umgang mit der VergŠnglichkeit und der Trauer in all ihren Facetten einladen. Denn Trauer ist eine Entwicklungschance, kein Endpunkt! Im Zuge dessen wurde im Jahr 2013 das ăInstitut fŸr Krisen- und StressbewŠltigungŇ gegrŸndet.

Das Institutsangebot richtet zum einen an Menschen, die sich in einer persšnlichen Verlustsituation befinden. Hier helfen wir den Verlust in die persšnliche Biografie zu integrieren.

Des Weiteren richtet sich unser Angebot an Personalverantwortliche in Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen, um hier Handlungskompetenz fŸr einen wertschŠtzenden Umgang mit Verlust, Trauer und Tod am Arbeitsplatz zu vermitteln.

Dietmar Krieger hat die Verantwortung von ăLebenswegeŇ im Jahr 2013 an Jasmin Kšnig Ÿbergeben. Als Partner, Mitarbeiter, Berater und Freund steht er ăLebenswegeŇ und der Institutsarbeit weiterhin mit Freude zur Seite.